Die Aus- und Fortbildungen von Markus Weise

Ausbildung

“Die berufliche Frage ist bei mir eigentlich nie ganz gelöst worden.”
(LORIOT alias Vicco von Bülow)

WiSe 2009/ 2010 – SoSe 2011
Holztechnik, Sonderpädagogik an berufsbildenden Schulen
(Masterstudiengang Lehramt an Berufsbildenden Schulen)
Leibniz Universität Hannover
Akademischer Grad: Master of Education, M.Ed

WiSe 2005/2006 – WiSe 2008/2009
Holztechnik, Sonderpädagogik an berufsbildenden Schulen
(Bachelorstudiengang Technical Education)
Leibniz Universität Hannover
Akademischer Grad: Bachelor of Science (in Technical Education), B.Sc.

WiSe 2004/2005 – SoSe 2005
Holzingenieurwesen
Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst
Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
(aus persönlichen Gründen abgebrochen)

Mai 2013 – Dezember 2016 (berufsbegl.)
Berufsfachschule für Clowntheater & Komik,
TuT – Schule für Tanz, Clown & Theater, Hannover
Beruf: Staatl. gepr. Darsteller für Clowntheater und Komik (mit Auszeichnung)

November 2011 – April 2013
BBSII Delmenhorst – Kerschensteiner-Schule
Lehramt an Berufsbildenden Schulen (2. Staatsexamen)
(Holztechnik, Sonderpädagogik,
Geschichtliche Bildung im Beruflichen Gymnasium, Interkulturelle Bildung)

August 1999 – Juli 2002
Möbeltischlerei Schultze & Schultze GmbH, Bremen
Beruf: Tischler

Februar 2017 – November 2017 (berufsbegl.)
Clinic-Clown
TuT – Schule für Tanz, Clown & Theater, Hannover
Staatl. gepr. Darsteller für Clowntheater und Komik (mit Auszeichnung)

September 2011 – Dezember 2012
Theaterpädagogik (berufsbegleitend)
Theaterpädagogisches Zentrum der Emsländischen Landschaft e.V., Lingen

2016
„The dark clown“ (Peta Lily, GB)

2015
„Bouffon – Spielspaß mit dem Grotesken und Hässlichen“ (Gerry Flanagan, GB)
„Slapstick und Komik im Schauspiel” (Rene Schack, Schauspieler, Regisseur, Theaterpädagoge)

2014
„Dramaturgieseminar” (Gesche Gloystein, Dramaturgin für Niederdt. Schauspiel am Oldb. Staatstheater)
„2. Plattdeutsche Autorenwerkstatt” (Oliver Bukowski, Peter Nissen)
„Die freie Singstimme-Funktionale Stimmbildung“ (Marion Lantz, Gesangslehrerin)

2013
„Improvisationsworkshop“ (Dzenet Hodza, Theaterpädagogin)
„1. Plattdeutsche Autorenwerkstatt” (Dr. Lars Göhmann, Oliver Bukowski)
„Spielleitung und Regie für Fortgeschrittene – Schwierigkeiten, Chancen, Spielwege“ (Michael Uhl, Regisseur)

2012
„Clown für AnfängerInnen“ (Dieter Bartels, TuT – Schule für Tanz, Clown  Theater)
„Atmung und Sprechen“ (Diethra Bishop, Gesangslehrerin)
„Clown für AnfängerInnen“ (Ralf Höhne, TuT – Schule für Tanz, Clown Theater)
„Spielleitung und Regie für Fortgeschrittene – Schwierigkeiten, Chancen, Spielwege“ (Michael Uhl, Regisseur)

2011
„Dramaturgieseminar für niederdeutsche Bühnen und Theater“ (Thomas Willberger, Regisseur und Dramaturg)
„Atmung und Sprechen – Atmung und Singen“ (Diethra Bishop, Gesangslehrerin)
„Aktion, Konflikt und Text in der szenischen Improvisation“ (Ulf Goerges, Schauspieler und Regisseur)
„Regieassistenz – von der Konzeptionsprobe zur Premiere“ (Marne Ahrens, Inspizient, Oldb. Staatstheater)

2010
„Dramaturgieseminar für niederdeutsche Bühnen und Theater“ (Thomas Willberger, Regisseur und Dramaturg)

2009
„Grundlagen der Gesangsstimmbildung“ (Marion Lantz, Gesangslehrerin)

2008
„Chorisches Singen auf der Bühne“ (Marion Lantz, Gesangslehrerin)
„Acting Workshop” (Petra Gallasch, the studio Inc. Los Angeles)
„Comedy Workshop” (Marius Jung, Köln)
„Stunttraining” (Stunt-Team Steinmeier und Mohr, Bavaria Film Studios)
„Bühnenmalerei” (Heiko Bruns, Bühnenmaler a.D.)

2007
„Praktische Tipps für die Arbeit mit Jugendgruppen“ (Gudrun Oeltjen-Hinrichs, Theaterpädagogin)
„Chorisches Singen und Stimmbildung“ (Marion Lantz, Gesangslehrerin)
„Bühnenkampf, von der Ohrfeige zur Schlägerei“ (Robert Schnöll, Bühnenkampftrainer)

2006
„Chorisches Singen und Stimmbildung“ (Marion Lantz, Gesangslehrerin)
„Die Arbeit des Schauspielers an sich selbst“ (Elke Münch, Regisseurin)

2005
„Dramaturgieseminar” (Thomas Willberger, Regisseur und Dramaturg)
„Theaterplastik und Requisitenbau“ (Carola Seibt, Bühnenbildnerin, Oldenburgisches Staatstheater)
„Chorisches Singen und Stimmbildung“ (Marion Lantz, Gesangslehrerin)
„Einführung in den Bühnenkampf“ (Robert Schnöll, Bühnenkampftrainer)
„Schauspielschulung für Anfänger und Fortgeschrittene” (Thomas Willberger, Regisseur und Dramaturg)

2004
„Chorisches Singen und Stimmbildung“ (Marion Lantz, Gesangslehrerin)

2003
„Bühnenbild-Konzeptentwicklung“ (Carola Seibt, Bühnenbildnerin, Oldenburgisches Staatstheater)
„Singen, Stimmbildung und Körperbewusstsein (Feldenkrais)“ (Marion Lantz, Gesangslehrerin)

2002
„Bühnenbild-Ideenfindung“ (Carola Seibt, Bühnenbildnerin, Oldenburgisches Staatstheater)

2001
„Schauspielnachwuchs“ (Klaus Marth, Schauspieler und Regisseur)

2000
„Darstellungsschulung” (Klaus Marth, Schauspieler und Regisseur)

Tischler – Förderpreis der Hermann – Gerken – Stiftung (2002)

1. Platz im Wettbewerb „Die Gute Form“, Bremen (2002)

3. Platz im Landeswettbewerb der Gesellenstücke, Niedersachsen/ Bremen (2002)

2. Platz “Willy – Beutz – Schauspielpreis 2007” für “Bottervagels sünd free” (Leonard Gershe)
Inszenierung vom Niederdeutsche Bühne Delmenhorst, Regie: Thomas Willberger

1. Preis „4. Delmenhorster Filmklappe 2011“, Kategorie: „Sekundarbereich I, Kl.8-10“ (Betreuung)

1. Preis „5. Delmenhorster Filmklappe 2012“, Kategorie: „Dokumentation“ (Betreuende Lehrkraft)

2. Preis in der Kategorie „Sekundarbereich II/ BBS“,
Film: „Das BVJ an der BBS II Delmenhorst“ (Betreuende Lehrkraft)

Guinness World Records Weltrekord „The most jokes told in one minute“ (14. August 2012 – 22. Juni 2014)

3. Platz “Willy – Beutz – Schauspielpreis 2014” für “Wat is mit Lisa” (Robert Thomas)
Inszenierung vom Niederdeutsches Theater Delmenhorst, Regie: Ulrich Herold

Weltrekord „Die meisten Witze in 60 Sekunden“ (seit 05. November 2015)

RecordSetter “Most Jokes Told In One Minute” (seit 26. April 2016)